Der Gesangverein Liederkranz Böhmenkirch e.V. begann 1840 als Männerchor.

Für die Verdienste und die Pflege des deutschen Volksliedes wurde dem Verein von Bundespräsident Heinrich Lübke 1965 zum 125jährigen Jubiläum als Auszeichnung die Zelter-Plakette verliehen.

1971 wurde zusätzlich zum Männerchor unter der Leitung des damaligen Gauchorleiters Helmut Funk ein gemischter Chor neu gegründet. Zeitweise zählte dieser über 60 Mitglieder und bestand 42 Jahre, ehe der Chor 2013 leider aufgelöst wurde. 

Der Männerchor besteht weiterhin mit gegenwärtig 14 Sängern und geht auf seinem 175jährigen Bestehen entgegen das 2015 mit mehreren Konzerten und Sängertreffen gefeiert werden soll.

Im Jahr 2000 fanden sich 40 jüngere Sängerinnen und darunter auch einige Sänger zusammen, um ein etwas moderneres Liedgut zu singen. Der Chor „con brio“ begann zunächst unter der Leitung von Helmuts Funks Tochter Alexandra, sie übergab aber bereits nach wenigen Chorproben an ihren Bruder Helmut.

Im September 2012 übernahm Hellmut Stolz aus Eislingen die Chorleitung von „con brio“. Der Chor besteht heute aus 25 Sängerinnen und 4 Sängern in der Besetzung:

  • Sopran (Sängerinnen)
  • Alt (Sängerinnen)
  • Alt 2 (Tenorstimme) (Sängerinnen)
  • Bass (Sänger)

Des Weiteren wird im Liederkranz Böhmenkirch auch der Sängernachwuchs gefördert. Seit 2006 besteht der Kinderchor „Mini cool Kids“, in welchem 20 – 25 Mädchen und teilweise auch Jungs zusammen kommen. Die Kids treffen sich nicht nur zu den Chorproben, sondern arbeiten gezielt auf mehrere Auftritte im Jahr hin:
Frühjahrskonzert, Seniorennachmittag, Weihnachtsmarkt, spezielle Kindermusicals aber auch überregionale Chorprojekte.

Aus den „Mini cool Kids“ ging im Jahr 2009 zusätzlich der Jugendchor „Music Dreams“ hervor. Die jungen Damen singen teilweise gemeinsam seit 2006 und haben sich gut aufeinander eingestimmt. Regelmäßig werden Projekte gestartet, wie zum Beispiel das Adventskonzert als Abschlussveranstaltung des Böhmenkircher Weihnachtsmarktes am 2. Advent.

Alle Chöre bilden gemeinsam eine „Sängerfamilie“, wie es beim jährlichen Frühjahrskonzert, das traditionell zwei Wochen nach Ostern mit allen Chören des Liederkranzes stattfindet, deutlich zu sehen und natürlich auch zu hören ist.